Grosses Kino bei g deli


©Peter Thavonat 

H und ich werden nur selten privat zu grossen Menus eingeladen. Warum das so ist, möchte ich hier nicht weiter erörtern. Einige Hinderungsgründe muss ich wohl bei mir, meinen Ansprüchen und meiner unverblümten Art suchen.
Deshalb freuten wir uns besonders über dieses achtgängige Menü bei g deli (former: two steps away from paradise, ja die Frau hat viele Gesichter!) und P.

Acht Gänge und selbstgebackene, köstliche Salzstangerl, in der kleinen Küche von d geli sehr entspannt gekocht und ebenso souverän serviert von P, der von der Gestaltung der Menükarte, Weinbegleitung, Service bis zu den Fotos und Abwasch (ohne Geschirrspüler!) seine Multitasking-Fähigkeiten bewies.
Private Menüs von exzellenten Amateurköchen und -köchinnen haben eine ganz grosse Stärke: sie sind schon alleine durch das private Ambiente extrem persönlich und wenn Gastgeber und Gäste sich gut kennen auch auf deren individuellen Vorlieben abgestimmt. Diese Atmosphäre und Vertrautheit kann das beste Restaurant nicht liefern. So war der Abend ein Genuss und grosses Vergnügen, an dem man zumindest optisch durch die folgenden Bilder teilnehmen kann. (P musste sich mit eine Kompaktkamera begnügen, daher sind seine Fotos technisch nicht ganz so brilliant wie gewohnt.)

©Peter Thavonat 

©Peter Thavonat 

©Peter Thavonat 

©Peter Thavonat 

©Peter Thavonat 

©Peter Thavonat 

©Peter Thavonat 

©Peter Thavonat 

©Peter Thavonat 

©Peter Thavonat 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...